Bremer Altbautage
22.01.2018

Bremer Altbautage 2018 mit großem Publikumsinteresse

Modernisieren und Energiesparen im Fokus der Bremer Altbautage vom 19. - 21. Januar

Parallel zur hanseBAU veranstaltete die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens vom 19. bis 21. Januar 2018 die mittlerweile 12. Bremer Altbautage, bei denen Besucher sich bei zahlreichen kompetenten Ausstellern zu den Themen Altbauten, Sanierung und Energieeffizienz beraten lassen konnten. Die Sonderschau beschäftigte sich in diesem Jahr mit dem Thema „Bauen mit Holz“. Die Bremer Altbautage gaben Hausbesitzerinnen nicht nur einen Überblick über die Möglichkeiten der Altbausanierung, sondern präsentierten auch rund 100 Aussteller aus den Bereichen Planung, Beratung, Handwerk, Handel und Hersteller.
  

Interessierte Besucher konnten sich anbieterunabhängige Beratungsangebote zu den Themen Gebäudemodernisierung, Energieausweis für Wohngebäude, Finanz- und Förderberatung sowie Solarberatung holen. Erstmals gab es einen Gemeinschaftsstand der Hausmodernisierungsinitiative BREMER MODERNISIEREN. Hier bot insbesondere der Bremer Förderlotse Hauseigentümern und Modernisierungsinteressierten einen Überblick über attraktive Fördermöglichkeiten.

Sonderschau „Bauen mit Holz“
Ergänzt wurde der Ausstellungsteil der Messe an allen drei Tagen durch ein umfangreiches Vortragsprogramm mit 43 Vorträgen und insgesamt 1.220 Teilnehmern. 640 Besucher hatten außerdem die Möglichkeit, energieeffizientes Bauen live mitzuerleben. Die Sonderschau widmete sich in diesem Jahr einem besonders nachhaltigen Baustoff: dem Holz. Welche Möglichkeiten die traditionelle Holzbauweise bietet und welche Vorzüge das Baumaterial Holz gegenüber der konventionellen Bauweise hat, wurde auf den Altbautagen mit Unterstützung des Fördervereins der Klimaschutzagentur energiekonsens e.V. unter die Lupe genommen.

Die Ausstellungsstücke zeigten die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des flexiblen Baustoffes Holz und seine Vorteile gegenüber anderen Baustoffen. Neben Modellen und Grafiken verschiedener Wohn- und Nichtwohn-Gebäude in Bremen konnten Besucher ein begehbares Holzhaus entdecken.

Es wurden Projekte des Holzbaus aus Bremen mit Modellcharakter vorgestellt. Sechs Ausstellungsstücke führten durch die vielseitigen Möglichkeiten des Holzbaus bei Wohn- und Nichtwohngebäuden im Neubau sowie im Umbau bestehender Gebäude. So wurde unter anderem der Neubau des FahrradRepairCafés in der Neustadt in Holzskelettbauweise, die Holzhybrid-Überbauung im Passivhausstandard des Sporthallen-Traktes der Schule an der Carl-Schurz-Straße und die geplanten Holzgebäudetypologien am Neuen Ellener Hof in Bremen-Osterholz gezeigt.

Die Auszeichnung "Energie Experte des Jahres" erhielten Wofgang Thesing, Fachmann für Bautechnik, und Frank Bandorski, Zimmermeister. Das Qualitätsnetzwerk Energie Experten verbindet Handwerksbetriebe und Planer, die sich auf energiesparendes Bauen und Mordernisieren spezialisiert haben. Einmal im Jahr werden unter den 70 regionalen Betrieben die Besten gekürt. Übergeben wurden die Urkunden von Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr.

Ausgezeichnete Energie Experten Wolfang Thesing und Frank Bandorski

Wolfgang Thesing und Frank Bandorski mit Martin Grocholl (links) und Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr (rechts).

Die nächsten Bremer Altbautage 2019 finden gemeinsam mit der hanseBAU von Freitag, 18. bis Sonntag, 20. Januar statt.