Zum Inhalt springen
Beratung Heizung 2019
© energiekonsens

Sonderschau "Heiztechnik mit Zukunft"

Heizsysteme mit regenerativen Energieträgern

Heizenergie stellt immer noch den größten Anteil am Energieverbrauch privater Haushalte dar. Fossile Energieträger wurden über Jahrzehnte in unseren Heizungen verfeuert und haben so den Klimawandel mit angeheizt. Was heute noch als Gasheizung Standard in vielen Gebäuden ist, muss in Zukunft klimafreundlich werden. Dafür braucht es den Einsatz regenerativer Energieträger, einen effizienten Betrieb des Heizsystems und eine gute Dämmung des Gebäudes.

Wer heute einen Neubau oder ein Sanierungsvorhaben plant, steht vor der Wahl einer neuen Heizung und sollte mitdenken, wie zukunftsfähig das Heizsystem ist. Viele Technologien sind bereits auf einem guten Weg in die regenerative Zukunft. Da fällt die Orientierung zwischen den zahlreichen Möglichkeiten oft nicht leicht.

Information und Beratung zu innovativen Heiztechniken auf den Bremer Altbautagen

Daher zeigt unsere Sonderschau „Heiztechnik mit Zukunft“ eine Auswahl an innovativen und vielversprechenden Heiztechnologien. An sechs Themeninseln informieren und beraten Expert*innen zu den jeweiligen Heiztechniken und ihren Funktionsweisen: Welche Energieträger werden genutzt, wie ist die Klimabilanz der Heizform, für welche örtlichen Gegebenheiten eignet sie sich überhaupt und welche Kosten sind damit verbunden?

Unsere Ausstellungs-Themen:

Wärmepumpe Austeller Altbautage 2020
© energiekonsens

Wärmepumpen - Systeme

Sie nutzen die vorhandene Umgebungswärme - entweder aus der Luft, dem Erdreich oder dem darin gespeicherten Wasser. Betrieben werden Wärmepumpen momentan durch (regenerativen) Strom oder als Gas-Hybrid-System. Wir zeigen Ihnen die vielen verschiedenen Arten von Wärmepumpen, ihre Einsatzmöglichkeiten und wann sich die Installation lohnt.

| Kooperation mit der Hochschule Bremen

Holzpellets
© pixabay

Pellet-Heizung

Ein Heizsystem, das auf den nachwachsenden Rohstoff Holz setzt. Pellets werden in der Regel aus Sägespänen gepresst, ein Abfallprodukt in Sägewerken, das so eine sinnvolle Verwertung findet. Die Verdichtung beim Pressen sorgt für den guten Brennwert und einen effizienten Betrieb. Moderne Pellet-Öfen funktionieren dabei vollautomatisiert: Die Pellets werden aus dem Lager automatisiert in den Kessel befördert. Für eine zukunftsfähige Pellet-Heizung ist es entscheidend auf zertifizierte Rohstoffe aus nachhaltigem Anbau zu achten.

Fernwärmeleitung
© pixabay

Fern- und Nahwärmenetze

Fern- und Nahwärmenetze decken die Energieversorgung in Quartieren. Über das Nah- oder Fernwärmenetz wird Wärme zwischen verschiedenen Gebäuden übertragen. Dabei kann auch dezentral erzeugte Energie eingespeist werden. Dadurch lassen sich beispielsweise verschiedene erneuerbare Energiequellen, wie Solaranlagen oder die Wärme aus Biogasanlagen, besonders effizient nutzen. Wir zeigen Ihnen den Aufbau solcher Wärmenetze und informieren über die vielfältigen Vorteile und Einsatzmöglichkeiten. Auf der Sonderschau erhalten Sie Auskunft, ob Sie in Bremen und Bremerhaven in einem Bezugsgebiet von Fernwärme leben.

| Kooperation mit wesernetz Bremen GmbH

Solarthermie auf Bremer Dach
© energiekonsens

Solarthermie

Die Solarthermie macht Sonnenenergie nutzbar. Das Prinzip ist ähnlich wie beim Gartenschlauch, der in der Sonne liegt: Die Sonneneinstrahlung erwärmt das Wasser. Bei der Solarthermie passiert dies über Solarflüssigkeit in den Kollektoren, die dann mittels eines Wärmetauschers das Heizwasser erwärmt. Unsere Ausstellung zeigt nicht nur die Funktionsweise der Solarthermie, sondern informiert auch zu Speichern und Kombinationsmöglichkeiten für die Wintermonate mit erhöhtem Heizbedarf und reduzierter Sonneneinstrahlung.

| Kooperation mit Solar in Bremen

Brennstoffzelle
© Senertec

Wasserstoff-Brennstoffzelle

Die Brennstoffzellen-Heizung erzeugt nicht nur Heizwärme, sondern auch Strom für den eigenen Energiebedarf. Diese doppelte Energiegewinnung nennt man Kraft-Wärme-Kopplung. Anders als bei herkömmlichen Heiztechniken, die eine Kraft-Wärme-Kopplung nutzen, wird die Energie aus dem Wasserstoff jedoch nicht durch Verbrennung nutzbar gemacht, sondern über einen elektrochemischen Prozess. Wie das funktioniert und wann eine Brennstoffzellen-Heizung in Frage kommt, zeigt unsere Ausstellung.

| Kooperation mit H2BX - Wasserstoff für die Region Bremerhaven e.V.

Heizungspumpe
© energiekonsens

Heizungswerkstatt

Bestehende Öl- oder Gasheizungen sind zwar nicht regenerativ und damit wenig zukunftsweisend, aber oft lassen sie sich durch ein paar Handgriffe deutlich energiesparender betreiben. An unserer Heizungswerkstatt zeigen Expert*innen, wie Heizungen einfach optimiert werden können und so nicht nur Kosten, sondern auch CO₂ einsparen.